WELCHES HEIZSYSTEM

PASST ZU MIR?

 

Sie sind auf der Suche nach einer Heizung für ihr Neubau, wollen ihr Gebäude sanieren oder haben ein Problem mit ihrem aktuellen Heizsystem? Schauen sie sich die Heizsysteme auf dieser Seite an und nehmen sie Kontakt mit uns auf. Wir werden ihnen mit unserem langjährigen Know-how gerne helfen. vinzenz-fecker.de/kontakt

 

 


ÖLHEIZUNG

Etwa 6 Millionen Ölheizungen sorgen in deutschen Haushalten zuverlässig für Komfort. Moderne Ölheizungen sind wirtschaftlich, effizient und umwelt-schonend. Dank ressourcensparender Innovationen sind sie auf dem neuesten Stand der Technik.

Das Herzstück der Ölheizung ist der Kessel. Alte Ölkessel sind nicht auf dem aktuellen Stand der Technik. Dadurch geht wertvolle Energie verloren. Mit einer neuen, modernen Ölheizung können Sie die Effizienz des Heizsystems enorm steigern, Ihren Komfort durch die Regelungssysteme erhöhen und die Heizkosten senken.

VORTEILE

  • Moderne Brennwerttechnik ermöglicht hocheffiziente Nutzung des Brennstoffs.
  • Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bezuschusst moderne Ölheizungen mit 10% der Investitionskosten.
  • Freie Wahl des Ölanbieters.
  • Öl kann in Niedrigpreisphasen auf Vorrat gekauft werden.
  • Es ist kein Anschluss an das Gasnetz notwendig.
  • Gut kombinierbar mit Solar.
  • Platzsparend (Nur 1m² Platz für Kessel und Regelung, 3-4m² Platz für den Öltank).
  • Anteilige Nutzung von Bio-Heizöl teilweise möglich.

 

NACHTEILE

  • Öl ist ein importabhängiger Energieträger.
  • Erdöl ist eine begrenzte Ressource.
  • Stellfläche für Öltank erforderlich (Ausnahme: Erdtanks).
  • Relativ hohe CO2 Emissionen bei der Verbrennung.

GASHEIZUNG

Die beliebteste Option in Deutschland

Sie möchten Ihre alte Heizung sanieren oder suchen eine neue Heizung für Ihr Haus? Dann ist die Gasheizung auf jeden Fall eine Option. Mit Gasheizungen setzen Sie auf eine bewährte und zukunftsorientierte Technik. Gas ist in vielen Fällen effizienter als andere fossile Energiequellen. Vor allem, wenn Sie Zugang zum Gasversorgernetz haben, bietet Ihnen die Gasheizung zahlreiche Vorteile. Die Gasheizung ist die meist genutzte Heizung in Deutschland. Sie vereint moderne Technik mit hoher Effizienz und ist dabei kostengünstig. Gasheizungen können hervorragend mit Solaranlagen kombiniert werden und lassen sich auch bei Altbausanierungen einfach einbauen.

VORTEILE

  • Hocheffiziente Nutzung des Brennstoffs durch Brennwerttechnik.
  • Die Heizanlagen sind kompakt und raumsparend.
  • Sie benötigen keinen Lagerraum für Brennstoffe, was gerade beim Neubau oder einer größeren Sanierung zu erheblichen Platzeinsparungen führt.
  • Moderne Gastechnik kann auch ohne Erdgas-Anschluss eingesetzt werden. In diesem Fall heißt die Lösung Flüssiggas.
  • Es besteht die Möglichkeit der KfW-Förderung, um die Investitionskosten zu senken.
  • Gut kombinierbar mit Solarthermie.
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis, auch bei einer Sanierung.

 

NACHTEILE

  • Gas ist ein überwiegend importabhängiger Brennstoff.
  • Gaspreise werden langfristig voraussichtlich steigen.
  • Erdgas ist ein begrenzter Rohstoff.
  • Kann nicht bei günstigen Preisen auf Vorrat gekauft werden – es sei denn es ist ein großer Flüssiggastank.

 

HEIZEN MIT HOLZ

Biomasse Wärme aus dem Wald

Der Brennstoff Holz hat sich in der Heizungsbranche aus verschiedenen Gründen gegenüber anderen Biomasse- Rohstoffen bewährt. Einerseits sind der Energiebedarf und der Aufwand für die Weiterverarbeitung und den Transport des Holzes sehr gering, sogar bei Pellets. Ein weiterer Grund für die Etablierung von Holz ist dessen chemische Zusammensetzung und somit emissionsarme Verbrennung. Verglichen mit anderen BiomasseRohstoffen tragen auch die Verfügbarkeit und die Klimaneutralität einen wesentlichen Teil dazu bei weshalb Heizen mit Holz so beliebt ist.

SOLAR ENERGIE

UNSERE SONNE – DIE KOSTENLOSE ENERGIEQUELLE

Sonnenschein sorgt nicht nur für gute Laune. Die Kraft der Sonne ist auch die beliebteste erneuerbare Energieressource in Deutschland. Die Sonne ist rund 150 Millionen Kilometer von der Erde entfernt und dennoch unsere beständigste Energiequelle: Jeden Tag trifft 10.000 Mal mehr Sonnenergie auf die Erde, als die gesamte Menschheit braucht. Und das gilt noch für die nächsten fünf bis sechs Milliarden Jahre. Weitere Infos unter vinzenz-fecker.de/solar-energie

VORTEILE

  • Kostenlose Energie. Nur die Pumpe benötigt etwas Strom.
  • Absolut umweltfreundlich, weil praktisch keine CO2 Emissionen.
  • Entlastung der konventionellen Heizung.
  • Ca. 50% der Energie zur Warmwasserbereitung können durch eine Solaranlage gedeckt werden.

NACHTEILE

  • Wartung erforderlich.
  • Zusätzliche Leitungen zwischen Dach und Heizung werden benötigt.
  • Nicht jedes Dach eignet sich für die Installation.
  • Zusätzlicher Platzbedarf für benötigten Solarspeicher.
  • Zunächst höhere Investition (Jedoch später großes Sparpotenzial).

WÄRMEPUMPEN

Das Heizsystem der Zukunft

Die Wärmepumpe ist eine mögliche Alternative zur Heizung mit fossilen Brennstoffen. Schon 31,4% aller Wohngebäude, die im Jahr 2015 fertiggestellt wurden, werden mit Wärmepumpen beheizt. Bei neu gebauten Häusern hat es die Wärmepumpe bereits auf Platz 2 der beliebtesten Heizsysteme geschafft. Mit steigender Tendenz. Denn in Sachen Umweltfreundlichkeit und Energieeffizienz ist die Wärmepumpe kaum zu schlagen.

Ein weiterer Pluspunkt: Sie arbeitet emissionsarm und sehr zuverlässig. Bei konventionellen Heizsystemen wird Wärme durch die Verbrennung von fossilen Energieträgern wie Öl oder Gas erzeugt. Eine Wärmepumpe funktioniert völlig anders. Sie wird mit Strom betrieben und nutzt die Wärme, die von Natur aus in der Luft, der Erde und dem Grundwasser gespeichert ist. Je nachdem welche Wärmequelle genutzt wird, unterscheidet man in Luft-Wasser-Wärmepumpe, Sole-Wasser-Wärmepumpe und Wasser-Wasser-Wärmepumpe.

 

VORTEILE

  • Sehr gutes Verhältnis zwischen zugeführter und gewonnener Energie.
  • Geringe Heizkosten durch kostenlose Umweltenergie und besondere Stromtarife.
  • Sauberer Energieträger – auf einen Schornstein kann verzichtet werden.
  • Reversible Wärmepumpen ermöglichen im Sommer eine sanfte Kühlung des Gebäudes.
  • Fossile Ressourcen werden geschont.
  • Klimafreundliche Technik.
  • Strom wird immer regenerativer und mit ihm die Wärmepumpe.
  • Besonders effizienter Betrieb bei Flächenheizungen (Fußboden- oder Wandheizung).

NACHTEILE

  • Installation abhängig von örtlichen Gegebenheiten (z.B. Qualität des Grundwassers oder der Bodenbeschaffenheit).
  • Zu Beginn relativ hohe Kosten (Jedoch später großes Sparpotenzial).
  • Bei Luft-Wasser-Wärmepumpen kann es durch den Ventilator zur Geräuschentwicklung und Auskühlung des Bodens im Außenbereich kommen.

 

Preisentwicklung Energieträger

 

 

WÄRMESPEICHER 

FÜR ZUVERLÄSSIGE WÄRME

Warmes Wasser und eine zuverlässige Heizung sind für uns heute selbstverständlich. Selten müssen wir darüber nachdenken, wo die Wärme herkommt, die wir für ein angenehmes Leben brauchen. Aber wenn Sie einen Neubau planen oder Ihren Altbau sanieren, wird die Frage nach dem richtigen Wärmespeicher interessant.

Dabei ist auf den ersten Blick alles ganz einfach: Ein großer Wasserspeicher im Keller speichert bzw. puffert Wärme. Gibt es ein Wärmeüberangebot heizt sich der Speicher auf. Bei Wärmemangel gibt er die Wärme wieder ab. Eingesetzt werden Speicher in der Regel zur Zwischenspeicherung von überschüssiger Wärme z.B. bei Holzheizungen und Solaranlagen, die nicht ständig oder nicht gleichmäßig Wärme erzeugen, zur Überbrückung von Stromsperrzeiten bei Wärmepumpen und zur Verbesserung des Wirkungsgrades zum Beispiel bei der Verbrennung von Festbrennstoffen (wie z.B. Holz).

VORTEILE

  • Gleichmäßige Wärmespeicherung auch über einen längeren Zeitraum.
  • Weniger Verschleiß der Bauteile, indem sogenannte „Brennerstarts” zum Auf- und Nachwärmen des Wassers reduziert werden.
  • Effiziente Nutzung der Solarthermie (zur Speicherung der Sonnenwärme z.B. über Nacht).
  • Bei Warmwasserspeichern: zuverlässige Warmwasserversorgung auch in größeren Mengen.
  • Besonders sicherer Betrieb von Wärmepumpen bei niedrigen Außentemperaturen.
  • Sorgt für niedrigere Feinstaubemissionen beim Betrieb einer Heizung mit Biomasse, wie z.B. Holz.
  • Sichere Wärmebereitstellung für Frischwasserstationen.
  • Speziell bei mehreren Wärmeerzeugern (Gas, Öl, Solar, Holz) dient der Speicher als Wärmebatterie und optimiert das Zusammenspiel der Wärmequellen.

 

NACHTEILE

  • Trinkwasser- bzw. Warmwasserspeicher haben einen erhöhten Hygienebedarf (Legionellengefahr).
  • Bei schlechter Dämmung ergibt sich ein erhöhter Energiebedarf.
  • Heizanlagen werden komplexer mit einem Speicher, d.h. ein höherer Energiebedarf und größere Anfälligkeit.
  • Erhöhter Platzbedarf.
  • Höhere Investitionskosten.